Hilfsbedürftige nicht vergessen!

Seit massenweise Asylsuchende zu uns kommen, kennt die Hilfsbereitschaft der Deutschen keine Grenzen mehr: Der Staat stellt zig Milliarden bereit, Sach- und Geldspenden werden gesammelt, für „jugendliche unbegleitete Flüchtlinge“ Lehrstellen reserviert, und Viele versuchen, den „Flüchtlingen“ auf jede nur erdenkliche Art zu helfen. Mancher fragt Stadtzeitung KA Nov 2015sich jedoch, was mit den Hilfebedürftigen ist, die wir schon vor der Flüchtlingskrise hatten: Zu Jahresbeginn waren in Deutschland ca. 350.000 Menschen obdachlos, über 30.000 davon Kinder. Mitte Oktober wurde bei der Veranstaltung „Hartz-Reform – Jobwunder oder Armut per Gesetz?“ wieder darauf hingewiesen: In Karlsruhe leben 22.000 Menschen von Sozialhilfe, davon 3000 Senioren und 5000 Kinder. Wer sammelt für diese Menschen, wer reserviert diesen Kindern Lehrstellen? In dieser Krisensituation dürfen wir auch die sich in Notlagen befindende einheimische Bevölkerung nicht vergessen und müssen eine ausgewogene Verteilung der zur Verfügung stehenden Mittel sicherstellen.

Marc Bernhard, Stadtrat

Werbeanzeigen
Tagged with: , , ,
Veröffentlicht in Aktuelles, Presseberichte
Familien stärken!
Deutschland braucht Sicherheit!
Folge mir auf Twitter
CDU Wahlversprechen

Ohne Worte!

Marc Bernhard

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

%d Bloggern gefällt das: